Jump to content

levitation | hommage andischwerkraft [+MAKING OF]


Recommended Posts

Das mit den Schwarzweissverläufen ist saugeil. Setzt du die einfach auf weiches Licht??

nein, einfach deckung verringern und gut ist. damit kannst du oberflaechen polieren und kontraste abflachen. drauf gestossen bin ich als wir damals in der baustelle versucht haben erste schritte in richtung highkey chris schmidt zu machen, was witzig war weil es gegen alles ging was dort fuer gut und recht galt (details abflachen und nicht rauskratzen). :)
Link to post
Share on other sites
Guest Stefan Binder

Das mit den Schwarzweissverläufen ist saugeil. Setzt du die einfach auf weiches Licht??

nein, einfach deckung verringern und gut ist. damit kannst du oberflaechen polieren und kontraste abflachen. drauf gestossen bin ich als wir damals in der baustelle versucht haben erste schritte in richtung highkey chris schmidt zu machen, was witzig war weil es gegen alles ging was dort fuer gut und recht galt (details abflachen und nicht rauskratzen). :)

Ok. Das ist richtig geil. Ich hab mich nämlich schon gewundert, weil man so doch gar kein Licht mit paar Blitzen setzen kann. Jetzt weiss ichs :P Danke :)
Link to post
Share on other sites
Wenn ich mir das so anschaue, dann stelle ich fest: Ich weiß garnix von Photoshop. Außer Datei öffnen und speichern und ein, zwei Kleinigkeiten. Ich hab bei den meisten Sachen im Making-of keine Ahnung, was da passiert. Noch viel zu lernen ...Wenn Du mal einen Wochenend-Workshop macht, dann reserviere ich schonmal einen Platz für mich :)
Link to post
Share on other sites

Wenn ich mir das so anschaue, dann stelle ich fest: Ich weiß garnix von Photoshop. Außer Datei öffnen und speichern und ein, zwei Kleinigkeiten. Ich hab bei den meisten Sachen im Making-of keine Ahnung, was da passiert. Noch viel zu lernen ...Wenn Du mal einen Wochenend-Workshop macht, dann reserviere ich schonmal einen Platz für mich :)

:lxdito: bin immer wieder verblüfft, wenn ich mir deine machenschaften da so anschaue :)
Link to post
Share on other sites
Sag ma Paul, wie hast du Photoshop gelernt? Alles selbst erarbeitet? Tutorials? Baustelle? Ich schaue mir im Moment so ein Tutorial-Video von V2B an, finde das aber ehrlich gesagt nicht so effektiv. Ich würde mich freuen wenn du mir einen Tipp geben könntest wie ich an das Programm am besten rangehe :lxthumbsup: Das Bild finde ich übrigens spitze!Gruß Sven
Link to post
Share on other sites
marco,black keys, sehr geile blues band. song ist till i get my way.sven,durch rumspielerei. es ist wirklich nicht so wild wie du meinst - das sind alles nur grundlagen. am anfang hab ich versucht diese ganzen baustellentricks umzusetzen und das war saukompliziert, dann kamen filter dazu und es wurde komplizierter, dann irgendein voodoo-zauber, dreimal hochrechnen, runterrechnen, hier was und dort was zwischenschieben und es wurde unermesslich kompliziert. ist eigentlich erst im letzten halben jahr so gekommen, dass ich all den quatsch weglasse und einfach nur simple sachen benutze - gradationkurve hier, level dort, immer mehr das pfadwerkzeug und das verlaufswerkzeug ist auch nett, kontraste, sättigung, x raw-entwicklungungen, etc. verändert hat sich die einstellung, ich versuch die grundlagen zu kennen - wenn ich jetzt eine idee habe wie ich ein bild in eine bestimmte richtung pushe dann setz ichs halt um. ich muss nicht mehr wie früher probieren und x filter durchziehen um zu wissen wo ich überhaupt hinwill. wenn du einen tipp haben willst dann würd ich heute meinen: lern die simplen grundlagen (umgang, shortcuts, masken, pfade, einstellebenen, tools und die extrawerkzeuge wie puppetwarp, liquify, etc.), mach dir eine idee schon hinter der kamera und dann fang an dein bild so zu bearbeiten wie du's gern hättest. wenn du an einer stelle nicht weisst wie, dann frag hier oder hol dir die infos aus dem netz. so wirst du stück für stück souveräner. dvd's sind nett aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie viel bringen. die probleme auf die du im laufe der zeit stößt sind so mannigfaltig, dass keine dvd serie der welt sie abdecken könnte. es geht ja gerade darum selbstständig mit den werkzeugen umzugehen um ans zeil zu kommen, bei jedem bild zu wissen was zu tun ist. hast du das verstanden brauchst du weder einen workflow noch irgendwelche taschenspielertricks.es hat mir auch extrem geholfen mir vorzustellen wie sich ein bild aus seinen bestandteilen zusammensetzt: kontraste, farben, tonwerte, dynamik, hell, dunkel, rau, weich, grob, glatt, etc. dann gibt es keine abstraktionen mehr. es gibt kein HDR, es gibt nur noch dynamik. es gibt kein "crossprocessing", das ist nur noch ein simpler farbstich in den tiefen und höhen. es gibt keinen "bildlook," das sind nur simple attribute die auch du in dein bild bringen kannst, etc.auf flickr gibt es übrigens richtige PS cracks die zb. matte-paintings machen, die lachen sich nen ast wenn sie mein video hier sehen würden, das ist für die garnichts. zieh dir den hier mal rein: http://www.flickr.com/photos/roger_tayl ... 922945048/ da sind sachen dabei ich wusste nichteinmal dass PS sie hat, wie dieses fluchtliniengitter. es gibt dort tausende mit solchen skills, schon daher versteh ich den rummel in deutschland nicht wenn irgendein heini ein magermodell glattbügelt und das als top secret auf zig dvd's an die lechzende meute vertreibt. namen nenn ich lieber nicht, aber ihr wisst schon ... :S
Link to post
Share on other sites
Hallo zusammen

Sag ma Paul, wie hast du Photoshop gelernt? Alles selbst erarbeitet? Tutorials? Baustelle? Ich schaue mir im Moment so ein Tutorial-Video von V2B an, finde das aber ehrlich gesagt nicht so effektiv. Ich würde mich freuen wenn du mir einen Tipp geben könntest wie ich an das Programm am besten rangehe :lxthumbsup: Das Bild finde ich übrigens spitze!Gruß Sven

Ich für meinen Teil bin auch diesen holprigen Weg durch die Baustelle gegangen.Wenn man nicht sooo talentiert im Umgang und Erlernen wie Paul ist,muß man andere Wege gehen.

durch rumspielerei. es ist wirklich nicht so wild wie du meinst - das sind alles nur grundlagen.verändert hat sich die einstellung, ich versuch die grundlagen zu kennen - wenn ich jetzt eine idee habe wie ich ein bild in eine bestimmte richtung pushe dann setz ichs halt um. ich muss nicht mehr wie früher probieren und x filter durchziehen um zu wissen wo ich überhaupt hinwill. wenn du einen tipp haben willst dann würd ich heute meinen: lern die simplen grundlagen (umgang, shortcuts, masken, pfade, einstellebenen, tools und die extrawerkzeuge wie puppetwarp, liquify, etc.), mach dir eine idee schon hinter der kamera und dann fang an dein bild so zu bearbeiten wie du's gern hättestworkflow noch irgendwelche taschenspielertricks.

Das unterschreib ich sofort,was ich mir immer wieder klargemacht habe ,ist Wirkungsweise der einzelnen Filter und deren verschiedene Auswirkung in den einzelnen Lichteinstellungen.Was mir auch noch ganz wichtig erscheint ist das sog. malen in Masken mit unterschiedlicher Intensität. Geübt habe ich dabei immer an ein und dem selben Bild um mir die Gesamtwirkung klar zu machen.Paul,wenn man deine Bilder ohne deinen BEA-Hintergrund sieht,erinnert es mich jedoch an verdampt viele Taschenspielertricks.LG Uwe
Link to post
Share on other sites
Danke @ Paul und Uwe. Ja, mit dieser DVD wollte ich halt die Grundlagen erlernen, dafür finde ich das ganz ok. Aber mehr als das lernt man dort auch nicht. Ich werde die Tipps befolgen :lxthumbsup:

zieh dir den hier mal rein: http://www.flickr.com/photos/roger_tayl ... 922945048/

Krank :D
Link to post
Share on other sites
Sehr schöne Arbeit! Bin immer wieder begeistert, wie einfach es aussieht (und mit dem richtigen Material auch ist ;)) wenn du die Flächen nachmalst ;)Wo hier schon ein Levitationlink zu flickr aufgetaucht is, möchte ich kurz auf diese Dame hier verweisen: http://www.flickr.com/photos/terrakate/ bin auf der Suche nach solchen Fotos vor einiger Zeit auf die Selbstportraits von ihr gestoßen. Beeindruckend!Wünsch euch einen guten Rutsch,/photos
Link to post
Share on other sites
sony vegas. ich hatte einen flickr freund gefragt wie er seine videos macht und er hat mir das empfohlen. sehr geil auf jeden fall und super simpel. hat keine 5 minuten gedauert und man konnte mit umgehen. die einzelnen layerframes mach ich schon in PS zum video. dafuer einfach das animationsfenster oeffnen und auf timeline schalten. alle layer ausschalten. nun ein neues frame hinzufuegen und dan naechsten layer anzeigen und wieder und wieder und wieder bis du am ende angelangt bist. danach export as video. :)
Link to post
Share on other sites
Guest Stefan Binder

sony vegas. ich hatte einen flickr freund gefragt wie er seine videos macht und er hat mir das empfohlen. sehr geil auf jeden fall und super simpel. hat keine 5 minuten gedauert und man konnte mit umgehen. die einzelnen layerframes mach ich schon in PS zum video. dafuer einfach das animationsfenster oeffnen und auf timeline schalten. alle layer ausschalten. nun ein neues frame hinzufuegen und dan naechsten layer anzeigen und wieder und wieder und wieder bis du am ende angelangt bist. danach export as video. :)

Das ist echt cool. Ich hab gestern auch eins auf Flickr hochgeladen und dann gemerkt, dass es 32sec zu lang ist, da Flickr nur 1.30min unterstützt. Das ist doof :/
Link to post
Share on other sites
Bin ich denn der einzige der nicht versteht wie du da jemanden so schweben lassen konntest ohne Haken? :DOder hast du das seperat aufgenommen und dann reingeshoppt? Denn so springen kann doch sicher niemand, oder? :DHoffe ich hab nichts überlesen. Wenn ja dann sorry.
Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.