Jump to content
Sign in to follow this  
Sten

Berchtesgaden Tour

Recommended Posts

Servus,

 

ich finde, dass es in meinem Portfolio etwas an den Knallermotiven mangelt und plane gerade einen Kurztrip in die Alpen im Zeitraum Ende Juni irgendwann. Dauer wird wohl 5 Tage werden. Der Schwerpunkt soll dabei ausschließlich auf dem Fotografieren liegen...also vor Sonnenaufgang raus aus der Hütte und Fotografieren bis zum letzten Licht (nach dem Einchecken auf den Hütten)

 

Meine gedachte Tour würde mit einer Königsseeüberfahrt nach Salet starten und dann zur Fischunkelalm führen, dann über den Sagerecksteig und durchs Steinerne Meer hoch zum Kärlingerhaus, dann Ingolstädter Haus, anschließend Wimbachgrieshütte und zu guter letzt Watzmannhaus und eventuell Anstieg bis aufs Hocheck (auf keinen Fall weiter). Ich häng unten mal noch ein Bild der Route an. 

Möglich wäre auch sie umgekehrt zu machen...dann hätte man die Bootsfahrt am Ende als "Belohnung".

Vor und nach der Tour, würde ich auch noch 1-2 Spots im Umland abfahren, die ganz vielversprechend sind.

 

Ein paar Fragen habe ich aber noch:

Habe ich Spots drauf, die sich nicht so lohnen und ich daher auslassen kann?

Wie schauts mit Altschneefeldern Ende Juni aus? Könnte es da Probleme geben?

Sind schon sehr viele Besucher in dieser Zeit dort unterwegs? (mag überlaufene Orte nicht so)

Was zahlt man auf den Hütten so für eine warme Mahlzeit und ein Radler? (Frühstück und Mittagsessen werde ich selbst mitnehmen...quasi als kleiner Test für 1 Woche Skandinavien nächstes Jahr)

Ist die Tour ohne alpine Erfahrung gut zu meistern?

 

Und falls jemand mitkommen mag, schreibt mich gerne an. :)

 

post-773-0-74969500-1431514027_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

kann dir leider nicht weiterhelfen, bin aber aufs ergebnis gespannt ;)

 

50km für 4 tage (nehm an 4 tage wirst effektiv unterwegs sein) könnte je nach höhenmeter und allgemeine schwierigkeit des tracks knapp werden - angenommen du verbringst die morgendlichen/abendlichen stunden mit fotografieren abseits deines tracks. evtl. einen tag dran hängen um die ganze sache gemütlich und stressfrei anzugehn ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe das ähnlich. Wenn du pro Tag 20km runter reist, dann wirst du schon hier und da echt ko sein. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin auch mal gespannt, wie die Bilder werden. :D

 

Ich muss nochmal schauen, wie ich die Ãœbernachtungen möglichst sinnvoll aufteile, aber ich will aufjedenfall den Ankfunfts- und Abreisetag komplett nutzen. Also Ankfunft morgens um 5 und Abreise spät abends. Dann hätte ich 5 Tage. 

Von der Länge her wäre die Tour wohl in 2 Tagen zu machen. Dann sollte ich schon noch genügend Zeit haben, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn man google hier vertrauen kann und man 50km in 10 stunden schafft, sollte es von den höhenmetern nicht allzu arg sein. wie gesagt kommt es denk ich vor allem darauf an, wie viel du morgens/abends zeit investieren willst, abseits von deiner route umher zu streifen. bei mir selbst sind das durchschnittlich schon 2-3 stunden (mal 2). ist denk ich aber sicherlich alles möglich, evtl. halt einen plan b (abkürzung, 1 morgenshooting auslassen, ...) ausarbeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also die Gehzeiten sind glaube etwas unrealistisch (wohl eher für gute, ebene Wege gerechnet)...ich schätze sie mal auf das doppelte. Sind schon ein paar steilere Passagen dabei.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah wie cool, danke euch!! Da lag ich ja ganz gut mit meiner Schätzung. :) Denkt ihr das würde immernoch passen für 5 Tage?

Share this post


Link to post
Share on other sites

denk wird sich sicher ausgehn. wie gesagt, schlimmstenfalls mal 1-2 shootings auslassen oder kürzen. 

freu dich drauf  :luxthumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja freu mich echt extrem drauf! War das letzte mal 2009 in den Bergen und da hab ich noch nicht ernsthaft fotografiert...ist schon irgendwie ne komplett andere Welt.

 

Tagesausflug hat auch was, aber lohnt sich bei mir halt nicht, weil ich aus FFM komme und die Spritpreise mir als Student schon weh tun.

 

Lohnt eigentlich ne DAV Mitgliedschaft? Und wie lange dauerts, bis man aufgenommen wird? Würde im August vllt nochmal ne ähnliche Tour machen wollen.

 

Und wie schauts mit Wildcampen aus? Wird das praktisch geduldet? (ist ja wohl offiziell verboten) Weil langfristig wäre sowas im Zelt natürlich viel geiler.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und wie schauts mit Wildcampen aus? Wird das praktisch geduldet? (ist ja wohl offiziell verboten) Weil langfristig wäre sowas im Zelt natürlich viel geiler.

 

Genau das Thema habe ich erst vor kurzem auch diskutiert… ein bekannter der aktuell nur Do, Fr, Sa arbeitet ist die restlichen tage viel in den bergen und hat allein dieses Frühjahr schon mehrfach auf dem Berg gezeltet. bisher keine Probleme.

Rechtlich entweder verboten (da Naturschutzgebiet) oder Grauzone.

 

Wir sind dann auf den Schluss gekommen, dass wenn man nur 1,2,3 Menschen ist, das nur für eine Nacht macht, den gesamten Müll wieder mitnimmt und auch auf ein Lagerfeuer auf Gras etc. verzichtet, es schon ok ist...

 

. . . .

Ich hab glaub Probleme mit dem alpenvereinaktiv tourenplaner.

Sobald ich einen Punkt gesetzt habe kann ich diesen nicht mehr verschieben, sondern nur noch löschen. Auch die Reihenfolge nachträglich verändern ist nicht. Liegt das vielleicht an Safari?

Share this post


Link to post
Share on other sites

. . . .

Ich hab glaub Probleme mit dem alpenvereinaktiv tourenplaner.

Sobald ich einen Punkt gesetzt habe kann ich diesen nicht mehr verschieben, sondern nur noch löschen. Auch die Reihenfolge nachträglich verändern ist nicht. Liegt das vielleicht an Safari?

 

Bei mir (Chrome/Win7) funktioniert das tadellos. Punkte löschen und per Drag&Drop verschieben. Auch die Reihenfolge ändern funktioniert einwandfrei.

 

Zum Zelten: Da es sich hier sogar im ein ausgewiesenes Schutzgebiet/Nationalpark handelt, ggf. etwas vorsichtiger sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau das Thema habe ich erst vor kurzem auch diskutiert… ein bekannter der aktuell nur Do, Fr, Sa arbeitet ist die restlichen tage viel in den bergen und hat allein dieses Frühjahr schon mehrfach auf dem Berg gezeltet. bisher keine Probleme.

Rechtlich entweder verboten (da Naturschutzgebiet) oder Grauzone.

 

Wir sind dann auf den Schluss gekommen, dass wenn man nur 1,2,3 Menschen ist, das nur für eine Nacht macht, den gesamten Müll wieder mitnimmt und auch auf ein Lagerfeuer auf Gras etc. verzichtet, es schon ok ist...

 

 

Zum Zelten: Da es sich hier sogar im ein ausgewiesenes Schutzgebiet/Nationalpark handelt, ggf. etwas vorsichtiger sein.

 

Hört sich ja gut an. Habe jetzt sowieso noch kein Zelt, aber irgendwann will ich mir eins kaufen. Habe mir auch schon gedacht, dass es für eine Nacht (quasi als Notbiwak) bestimmt nicht so kritisch sein wird, wenn man wirklich keine Spuren hinterlässt...und klar mit Naturschutzgebiet versteh ich auch...sollte man dann natürlich auch beachten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.